jagd.deLogo

 NAVIGATION
>MITGLIEDER 
Mitglieder-Suche 
Login 
Neuanmeldung 
>MAGAZIN 
Jagdtagebuch 
Artikel 
Wildrezepte 
Mediaboard 
>SERVICE 
Kalender 
Adressen 
Links 
Kleinanzeigen 
Mondkalender 
>Jagdlexikon 
Aktion 
>TREFFPUNKT 
Forum 
Kontakte 
>WEBPOOLIS 
Basar 
Bank 
Quiz 
>INFORMATION 
FAQ 
Hilfe 
Teilnahme 
Impressum 
Mediadaten 
Eine webpool Produktion
kaloloka.de

jagd.de / service / lexikon / sprache_a  Hilfe  Druckversion 

Die Waidmannssprache


Abendrot Buchstabe A Buchstabe B Buchstabe C Buchstabe D Buchstabe E Buchstabe F Buchstabe G Buchstabe H
Buchstabe I Buchstabe J Buchstabe K Buchstabe L Buchstabe M Buchstabe N Buchstabe O Buchstabe P
Buchstabe Q Buchstabe R Buchstabe S Buchstabe T Buchstabe U Buchstabe V Buchstabe W Buchstabe Z

  Zurück zur Startseite

Aalstrich Der dunkle Strich auf dem Rücken der Hirscharten, des Gamswildes im Sommer und bei manchen Hunden.
abäsen Das Abbeißen von Blättern, Knospen oder Trieben durch das Wild
abbalgen Das Abziehen des Balges bei Haarraubwild (außer Bär, Wolf und Dachs), Hase und Kanin sowie beim Federwild.
abbaumen Das Verlassen des Hochsitzes.
abbeißen Das Haarraubwild bewegt seine Jungen dazu, ihren Lebensbereich zu verlassen.
abblasen Das Ende eines Treibens wird durch ein Jagdhornsignal verkündet.
abbrunften Beim Ausklingen der Brunftzeit durch die Brunft körperlich geschwächtes Wild
abbrüten Beenden der Brutzeit beim Flugwild.
abdrücken Die Betätigung des Abzuges einer Schußwaffe.
abfährten Absuchen des Revieres nach Fährten oder Spuren.
abfallen - Auer- und Birkwild fallen vom Baum auf den Boden ab.
- Wild und Hund werden mager.
- Der Hund kommt von der Fährte ab.
- Das Abspringen des männlichen Stückes nach dem Beschlag.
abfangen - Töten von Schalenwild mit der blanken Waffe (z.B. Nicker).
- Verminderung des Raubwild- und Raubzeugbesatzes durch Fallen
abfedern Das Töten von Flugwild.
abführen Jagdhunde für die Jagdausübung ausbilden.
abgehen - Begehen des Revieres aus jagdbetrieblichen Gründen.
- Flüchtigwerden des Wildes.
abgreifen Abstumpfung der Schalen des Schwarzwildes mit zunehmendem Alter.
abhalsen Die Halsung des Hundes abnehmen.
abhauben Dem Beizvogel wird die Haube abgenommen.
Abkommen - Die Lage der Waffe und der Visierung, die sie im Augenblick des Schusses einnimmt.
- Abmagern bei Wild und Hunden.
ablegen Hund
abnicken Wild durch einen Stich in das Genick töten.
abnorm regelwidrige Form des Wildes.
abrichten abführen.
abrollen Das Fortfliegen des Auer- und Birkhahnes.
abschärfen - abschneiden.
- Abziehen der Schwarte beim Schwarzwild und Dachs sowie der Decke beim Bären.
abschlagen - Führende Stücke Schalenwild bewegen ihren Nachwuchsdazu, sie zu verlassen.
abschneiden - Der Rothirsch tritt Grashalme ab.
- Der Hase nagt Halme ab.
- Der Hund durchbeißt die Leine.
Abschuß Anzahl von Wild, das geschossen werden soll oder geschossen worden ist.
Abschuß.... Bezeichnung des Wildes, das aus hegerischen Gründen zu erlegen ist (z.B. Abschußbock).
Abschußplan Jährlich zu erstellender Plan über den Bestand und die beabsichtigte Bejagung bestimmter Wildarten eines Revieres, der daraufhin von der Jagdbehörde festgesetzt wird.
abschwarten Abziehen der Schwarte bei Schwarzwild und Dachs.
Absehen Zielvorrichtung der Zieloptik einer Büchse.
absprengen Ein Stück Wild wird vom Rudel oder Sprung fortgetrieben.
abspringen Schalenwild wird flüchtig.
Absprung - Die Stelle, an der das Wild mit den Hinterläufen abspringt.
abstellen Bei einer Treibjagd bestimmte Stellen eines Revieres mit Treibern oder Schützen besetzen.
abstreichen Das Abfliegen des Flugwildes.
abstreifen Den Balg von Hasen, Kaninchen und Haarraubwild abziehen. Gilt nicht für Dachs und Bär.
abwerfen Abstoßen des Geweihs bei allen Hirschen oder des Gehörns beim Rehbock.
Abwurf Die abgeworfenen Stangen von Hirschen und Rehböcken.
Abwurfstange Ein Abgeworfene Stange des Elch-, Rot, Dam-, Sika- und Rehwildes. Zusammengehörige Stangen eines Abwurfjahres nennt man Paßstangen.
Abwürgen Totbeißen eines Stückes Wild durch einen Hund.
Abzug - Die Stellvorrichtung aller Fallen
- Die Vorrichtung zur Auslösung des Schusses an Schußwaffen.
Affe Die Bezeichnung für den Nachwuchs beim Murmeltier.
Afterdrüsen Die Drüsen am Weidloch des Hundes.
Afterklaue Die nach hinten stehende Klaue oberhalb des Fesselgelenks beim Schalenwild, bei Hunden und bei hundeartigem Raubwild.
alt - jagdbar
- Der Zustand einer Fährte, die mindestens 24 Stunden alt ist.
Alttier Die Bezeichnung eines weiblichen Stückes der Hirscharten (Ausnahme Rehwild) nach dem ersten Setzen.
anblasen Die Ankündigung des Beginnes eines Treibens durch ein Jagdhornsignal.
anblatten Das Anlocken des Rehbocks während der Blattzeit durch Nachahmen des Lockrufs der Ricke.
anbleien Andere Bezeichnung für anschießen.
anblick Ausdruck für Sichtkontakt zum Wild
anbrüchig In Fäulnis übergehendes Wildbret.
anfallen - Angriff auf einen Menschen durch Raubwild.
- Finden und Arbeiten der richtigen Fährte durch einen Schweißhund.
anfliehen Wild prallt gegen ein Hindernis.
angehen - Das Wild anpirschen.
- Schwarz- oder starkes Raubwild greift an.
anhalsen Dem Hund die Halsung anlegen.
ankirren Das Anlocken von Wild an eine bestimmte Stelle im Revier durch Auslegen von Futter oder Ködern.
Anlauf Zukommen des Wildes auf den Stand eines Schützen.
anludern Das Raubwild durch Auslegen von Luder an einen bestimmten Platz anlocken.
annehmen - Der Jäger oder Hund wird von Raub- oder Schwarzwild angegriffen.
- Das Wild benutzt einen Wechsel.
anpirschen Der Jäger bewegt sich vorsichtig, um in die Nähe von Wild zu kommen.
anschiessen - Das Gewehr einschiessen.
- Niederwild durch einen Schuss verwunden.
anschlagen - Das Gewehr zum Schiessen anlegen.
- Wenn ein Hund fremde Personen anbellt.
anschneiden Wenn der Hund oder Raubwild ein erlegtes Stück Wild anfrisst.
anschreien Den Brunfthirschen durch Nachahmen des Röhrens anrufen.
Anschuss Die Stelle, an der sich das Wild befand, als es den Schuss erhielt.
anschweißen Hochwild durch einen Schuss verwunden.
ansetzen Einen Jagdhund dazu veranlassen, eine Fährte zu folgen.
Ansitz Der Ort, an dem ein Jäger auf Wild wartet.
ansprechen Ein Wild erkennen und beurteilen.
anstellen - Zuweisen der Stände an Schützen und Treiber
- Sich auf seinen Stand oder Hochsitz begeben.
anstreichen - Federwild fliegt auf einen Schützen zu.
- Pflanzen werden vom Körper des ziehenden Wildes berührt.
- Das Gewehr beim Schießen an eine festen Gegenstand seitlich anlehnen.
antragen Einen Schuß auf ein Stück Wild abgeben.
antreiben Ein treiben beginnen lassen.
anzeigen Der Hund macht den Jäger auf Wild oder Schweiß aufmerksam.
Appell Der gehorsam des Hundes und des Beizvogels.
apportieren Das geschossene Wild wird vom Jagdhund dem Hundeführer gebracht.
arbeiten - Die Ausbildung eines Jagdgebrauchhundes oder Beizvogels.
- Die Verfolgung einer Fährte, einer Spur oder eines Geläufes durch den Hund.
äsen Die Nahrungsaufnahme bei allem Wild, außer beim Schwarz- und Raubwild.
Äser Das Maul von allem Haarwild, außer beim Schwarz- und Raubwild.
Ästling Ein fast flugfähiger junger Greifvogel, der bereits außerhalb des Horstes steht.
Äsung Die Nahrung des Wildes, außer beim Schwarz- und Raubwild.
atzen den Beizvogel füttern.
Atzklaue Die Innenzehe des Greifvogels.
Atzung Die Nahrung der Greif- und Beizvögel.
Auf Ein Uhu, der für die Hüttenjagd auf Raben und Elstern verwendet wird.
aufbaumen Das Fliegen des Federwildes und Klettern des Luchses, der Wildkatze und der Marder auf einen Baum.
aufbrechen Das Gescheide und Geräusch aus dem erlegten Schalenwild sowie Auerhahn herusnehmen.
Aufbruch Herausgenommenes Gescheide und Geräusch des erlegten Schalenwildes sowie Auerhahns.
aufdecken Das Entfernen des Bruches von einer verbrochenen Fährte.
auffahren Das plötzliche Fortbewegen des Hasen aus der Sasse.
auffußen Größeres Federwild läßt sich auf einem Baum oder auf dem Boden nieder.
aufgehen - Niederwild wird hoch.
- Die Jagdzeit für einzelne Wildarten beginnt.
- Saatgut beginnt zu sprießen.
aufhaben Das Tragen eines Kopfschmucks bei allem männlichen Schalenwild, ausgenommen Schwarzwild.
aufhaken Greifvögel stellen sich auf einen Baum, Pfahl oder sonstigen Gegenstand.
aufholzen Haarraubwild klettert auf einen Baum.
aufmüden Ein krankes und im Wundbett sitzendes Stück Hochwild, dass bei der Nachsuche hochgemacht wird..
aufnehmen - Geschossenes Wild wir vom Hund zum Apportieren gefasst.
- Den Schweißhund abtragen.
- Andere Bezeichnung für äsen.
- Eine Hündin ist trächtig geworden.
- Wenn der Hund eine Fährte, eine Spur oder ein Geläuf zu verfolgen beginnt.
aufreiben Eine schwache Kette Rebhühner restlos erlegen.
aufschärfen Andere Bezeichnung für aufschneiden.
aufsetzen - Das Schieben und Tragen eines neuen Gehörns oder Geweihs.
- Das Befestigen einer Trophäe auf einem Holzbrett.
Aufsitzen Ein weibliches Stück Wild wird von dem männlichen beim Beschlag bestiegen.
aufstehen Das Auffliegen oder Erheben bei allem Wild, das sich auf dem Boden befindet.
aufstieben Federwild fliegt erschreckt auf.
aufstöbern Das Wild mit dem Stöberhund vom Boden aufjagen.
aufstreichen Federwild fliegt vom Boden auf.
auftun - Schalenwild erhebt sich.
- Niederwild aufjagen.
aufwerfen Das plötzliche Heben des Hauptes beim Schalenwild, wenn Gefahr droht (außer Schwarzwild).
Auge Das Auge beim Federwild und beim Hund.
äugen Das Sehen bei Wild und beim Hund.
ausarbeiten Eine Fährte oder Spur vom Anschuß aus verfolgen.
ausbrechen Wenn Wild bei Treibjagden seitwärts flüchtet.
ausbringen Das Ausbrüten bei allem Federwild.
ausdrücken Die Harnblase erlegter Hasen und Kaninchen wird durch Druck entleert.
ausfahren - Das Verlassen des Baus bei Fuchs, Dachs und Kaninchen, des Kessels beim Schwarzwild und der Sasse des Hasens.
- Das Herausnehmen des Gescheides bei Waldhühnern und Trappen.
Ausfahrt Der Ausgang der Röhren beim Fuchs-, Dachs- und Kaninchenbau.
ausfallen Das Schlüpfen des jungen Federwildes.
ausführen Junge Füchse und Dachse werden von den Elterntieren nach einer Störung aus dem Bau getragen.
ausgeben Der Hund lässt den apportierten Gegenstand los.
ausgefiedert Beschreibt den Zustand des Federwildes nach beendeter Mauser.
ausgehen - Eine Fährte oder Spur verfolgen.
- Bär und Dachs verlassen ihr Lager bzw. ihren Bau.
aushaken Das Herausnehmen des Gescheides mit einem Haken durch das Weidloch des Federwildes, ausgenommen bei Auerhahn und Trappe.
aushalten Wild wird nicht flüchtig, sondern lässt Gefahr wie Mensch und Hund herannahen und verhofft so lange es geht in der Deckung.
aushorsten Ein junger Greifvogel wird aus dem Horst genommen.
Auslage Die Weite der Stangen eines Geweihs zueinander.
auslaufen Die Jungen aller Nestflüchter verlassen ihr Netz.
auslösen Die Grandeln des Rotwildes werden entnommen.
ausmachen Den Standort oder Wechsel von Wild feststellen.
ausnehmen Das Ausweiden von kleinem Federwild.
ausneuen Eine Spur bei Neuschnee ausgehen.
auspochen Das Vertreiben von Marder und Iltis durch Lärm.
Ausriß Der Eingriff der Schalen im Boden bei plötzlicher Flucht des Hochwildes.
ausschieben Das Verlassen des Kessels beim Schwarzwild.
Ausschuß Die Stelle, an der das Geschoss den Wildkörper verlassen hat.
aussetzen Das Freilassen von Wild.
aussteigen Otter und Biber verlassen das Wasser.
Ausstieg Die Stelle, an der Otter und Biber das Wasser verlassen haben.
austreten Das Verlassen der Deckung bei sämtlichem Schalenwild.
auswechseln Wenn Schalenwild das Revier oder den Standort verlassen.
ausweiden Das Herausnehmen des Gescheides bei allem Wild, außer beim Schalenwild.
auswerfen Das Herausnehmen des Gescheides bei Hasen und Kaninchen.
ausziehen Andere Bezeichnung für aushaken.


Mail Adresse
Ergänzungen zu dieser Seite
sind herzlich willkommen!

                                                                                                                                                                         
Für Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Ein Artikel gibt ausschliesslich die Meinung seines Autors wieder, nicht die der webpool GmbH. Wenn ein Beitrag nicht der Hausordnung oder den Teilnahmebedingungen entspricht, wenden Sie sich bitte an den Hausmeister. Kritik, Anregungen und Fragen zum System können im jagd-Forum diskutiert werden.
http://jagd.de/service/lexikon/sprache_a   30.07.2016  Zum Seitenanfang
 MESSENGER
bitte loggen Sie sich ein
oder melden Sie sich an
 

 
 AKTUELL
Aktuelle Beiträge

25.07.2016
- DIGITERRA: Jagdkataster
28.04.2015
- Pirscher1981: Ausrüstung für den 1. Mai
13.11.2013
- jagenweltweit: Jagdbedarf-fabrig.de
13.05.2013
- venator77: Gnadenschuss
01.04.2013
- praedator: Auf „Fuchs tot“ folgte die Erb...
20.04.2012
- jaegermeister32: PLZ 53773
07.04.2012
- outfox: Wildsaltz zum Sonderpreis!!!
21.02.2012
- jagd.de: Moderne Gänsejagd
05.12.2011
- Bettina_07: Einfach Wild
21.09.2011
- Bea_Steppan: NABU: Waldstrategie der Bundes...
28.12.2010
- Eifelwolf: GEDANKEN VON ZENTRUM für ROTWI...

 mehr Beiträge    Abo